Fondsporträt

antea-Fonds

Der antea-Fonds verfolgt einen vermögensverwaltenden Managementansatz, dessen Ziel es ist, durch Diversifizierung der Anlageklassen und breiter Streuung des Risikos einen stetigen Wertzuwachs zu erreichen. Die Investitionen erfolgen in Anlageklassen, die so wenig wie möglich miteinander korrelieren. Somit genießen Sie die bestmögliche Risikostreuung über eine einzige Anlage.

Beim antea-Fonds sprechen wir von zehn Anlageklassen: Neben Aktien, Anleihen und Liquidität also beispielsweise auch Infrastruktur- sowie Wald- und Agrarinvestments, Edelmetalle, Rohstoffe, Immobilien, Absolute Return, Cat-Bonds und sogar Private Equity. Vorbild dieses innovativen Konzeptes ist der Stiftungsfonds der Yale-Universität in den Vereinigten Staaten, der sich in den letzten 30 Jahren mit stabilem Wertzuwachs bewährt hat.

Der zweite Erfolgsfaktor, neben dem Multi-Asset-Gedanken, ist der Multi-Manager-Ansatz

Ausgehend von den Assetklassen werden Fondsmanager ausgewählt, die für ihren jeweiligen Bereich besondere Expertise bewiesen haben. Dass sich das auch in turbulenten Phasen bewährt, haben die fünf renommierten Managementhäuser des antea-Fonds unter Beweis gestellt. Diese sind in alphabetischer Reihenfolge:

Mit dem antea-Fonds verfügt der Anleger über einen liquiden Multi-Asset-Fonds, der auch Zugang in schwierig investierbare Assetklassen gewährt. Diese zeichnen sich nicht nur durch einen langfristig wenig korrelierten Performance-Verlauf aus, sondern ermöglichen auch Zugang zu strukturell unterschiedlichen Renditequellen.

antea ag

Vermögen zu erhalten und zu mehren, ist in Zeiten des Negativzinses eine große Herausforderung. Ihr stellt sich Geschäftsführer Johannes Hirsch seit mehr als 30 Jahren, sowohl in Diensten seiner Vermögensverwaltungskunden als auch seiner Fondsanleger.

2021-01-14T11:09:39+01:00